Das Wichtigste zum Struktogramm, Klassendiagramm (UML) und Objektdiagramm (UML), Aktivitätsdiagramm (UML)

Inhalt

  1. Grundlagen Unified Modeling Language 
  2. Struktogramm
  3. Klassendiagramm (UML)
  4. Objektdiagramm (UML)
  5. Aktivitätsdiagramm (UML)

1. Grundlagen Unified Modeling Language

Unified Modeling Language (UML) ist eine Modellierungssprache und wird zur Strukturierung, Konstruktion, Dokumentation, Visualisierung von Software-Projekten oder Software-Teilen verwendet.

Verschiedene Diagramme helfen dabei die zu erstellende Software während der Konzeptionsphase zu modellieren, zu beschreiben und/oder zu dokumentieren. Drei sehr wichtige Diagrammarten stelle ich jetzt mit jeweiligen Beispielen vor, wobei das Struktogramm nicht explizit zur UML zählt.

2. Struktogramm

Das Struktogramm, auch Nassi-Shneiderman-Diagramm genannt, ist ein Diagrammtyp aus der strukturierten Programmierung um geplante Programme strukturiert, bzw. als Entwurf, darzustellen. Das Nassi-Shneiderman-Diagramm ist nach der DIN 66261 genormt.

Anweisungsblock

Eine Anweisung wird meist zu Beginn der Programmlogik verwendet. Hiermit werden Variablen, Eingaben oder Berechnungen initialisiert, übergeben bzw. durchgeführt.

Anweisungen werden in rechteckigen Blöcken dargestellt und können beliebig aneinander gesetzt werden.

Verzweigungen

Verzweigungen kennen wir aus der Programmierung sämtlicher Programmiersprachen als Fallunterscheidungen oder auch Bedingungen, bzw. bedingte Anweisungen.

Wie also auch bei Bedingungen gibt es zwei Fälle, True oder False, im Fall von Struktogrammen Ja oder Nein. Unter der jeweiligen Ja- bzw. Nein-Abzweigung folgen dann weitere Schritte mit einer Ausgabe oder einer/mehrerer verschachtelter Verzweigung/en.

Schleifen

Bei den Schleifen unterscheidet man bei Struktogrammen zwischen drei Arten. Es gibt die kopfgesteuerte Schleife (üblicherweise while-Schleife), bei die Bedingung zur Wiederholung zuerst, also am Anfang geprüft wird.

Bei der fußgesteuerten Schleife (üblicherweise do-while-Schleife) wird der Programmteil erstmal durchlaufen und zum Ende auf die erfüllte Bedingung geprüft. Daher müssen diese beiden Schleifentypen grafisch klar unterschieden werden, indem die rechtsstehende Anweisung entweder über oder unter dem Kopf beginnt.

Die Zählergesteuerte Schleife (üblicherweise for-Schleife) wird mit einer Zählvariable, dem Start- und Endwert sowie der Schrittweite im Schleifenkopf beschrieben.

Im unten stehenden Beispiel „Notenschnitt“ nutze ich die Zählschleife, nur dass in diesem Fall die Schrittweite nicht im Schleifenkopf gesetzt wurde, sondern am Ende die Zählvariable nach jedem Durchlauf hochgezählt wird.

Beispiel: Durchschnittsnote

Als Beispiel soll ein Programm zur Berechnung der Durchschnittsnote und Ausgabe, ob mit der eingegebenen Note die Prüfung bestanden worden wäre, visualisiert werden.

3. Klassendiagramm (UML)

Klassendiagramme gehört zu den Strukturdiagrammen und verwendet man für die visuelle Darstellung von Klassen, Schnittstellen und den Beziehungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© All rights reserved.

Supported by